· 

Project: Backing-Track

Bassist weg - Bassist Da


Anfang Februar folgte auf die ersten bestätigten Konzerte ein Besetzungswechsel. Unser Bassist Damjan verließ uns nach fast drei Jahren. Danke nochmal für die geile Zeit!

Trotzdem blickten wir mit den anstehenden Gigs optimistisch in die Zukunft. Das Problem war aber: Wo bekommen wir einen Bassisten her? Einen, der menschlich und spielerisch zu uns passt? Da wir uns nicht für diese Phase im Proberaum verstecken wollten, suchten wir eine Lösung für unser Problem. Schnell wurde klar: Auf Click spielen und ein Backingtrack sind die zuverlässigsten Lösungen.

Die ersten Versuche mit Reaper und einer Bassspur, die auf unseren IEM-Mix sowie den Bassamp geroutet wurden waren erfolgreich. Für Live war diese wackelige Konstruktion aber nicht geeignet. Es musste etwas anderes, kompakteres her. 

Wie für unsere Zwecke gemacht, erschien uns ein Liveplayer mit 16 getrennten Ausgängen, den wir kurzerhand bestellt und in unser Racksystem eingebaut haben. Durch die erweiterte Anzahl an Outputs eröffneten sich uns neue Möglichkeiten für einen Backingtrack. Die ersten Liveeinsätze liefen super! Auch interessant zu sehen, wie das Publikum darauf reagiert.

Warum spielt ihr denn ohne Bassist, das geht doch nicht.. im direkten Kontrast zu Aussagen wie: Backing Track? Haut doch noch mehr rein!

Und genau diesen Gedanken hatten wir auch. "Wenn der Bass vom Band kommt, geht doch auch anderes Zeug.." Bei der nächsten Probe hatten wir die ersten Song dezent mit Synths und einer Streicher sektion hinterlegt, bei der nächsten Probe die Hälfte davon wieder rausgenommen, weil es zu viel war. Naja, die ersten Ergebnisse gab es schon live zu hören, wir arbeiten das weiter aus!

Beim kommenden Video zu "Reflect/Reset" gibt es dann schon einiges zu hören!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0